Fallschirmsprung: Ein Sprung aus 2.500m

Vor Höhe habe ich grundsätzlich immer sehr viel Respekt umso so Größer war die Überwindung für mich aus einen Flugzeug aus 2.500m zu springen.

Gesprungen bin ich im Corona Jahr 2020, d.h. im Flugzeug müssten wir noch Mund und Nasenschutz tragen. Beim eigentlichen Fallschirmsprung durfte die Maske abgenommen werden.

An den Tag vor den Sprung hatte ich den gesamten Tag ein komisches Gefühl (warum mache ich sowas).

Ich hatte mir ein Video von einer älteren Dame angeschaut die auch ein Tandemsprung gemacht hat, das hat ungemein geholfen.

Die Vorbereitung war knapp “Hände links und rechts rausstrecken nach den wir draußen sind”. Das Gefühl aus einen Flugzeug zu springen ist schwer zu beschreiben, es geht auch extrem schnell vorbei 20-30 Sekunden dann geht der imFallschirm auf.

Insgesamt gesehen war es eine tolle Erfahrung, wobei es nochmal wahrscheinlich eher nicht. Einmal reicht. Guten Sprung

Justus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.